Allgemeine Musiklehre (AML)

Die Kurse der Allgemeinen Musiklehre stehen allen Schülern zur Verfügung. Derzeit noch kostenfrei und nicht nur auf Schüler der Musikschule Paul Hindemith Neukölln beschränkt.
Anwärter auf die SVA können diese Kurse gern schon nutzen, um sich auf den Einstieg in die SVA vorzubereiten.

montags
15:45 - 16:30 Uhr Altersstufe I / Unterstufe I
Anfängerkurs für Schüler der Grundschule. Ältere Schüler sind trotzdem willkommen.
Dozent: Matthias Jann
Musikschule Paul Hindemith, Boddinstraße 34, Raum 1.12

mittwochs
16:30 - 17:30 Uhr Altersstufe II / Mittelstufe II
Fortgeschrittenenkurs für Schüler der gymnasialen Oberstufe. Schwerpunkt Leistungskursergänzung.
Dozentin: Katja Steinhäuser (Universität der Künste)
Albrecht-Dürer-Oberschule, Emser Straße 134, Raum 401

donnerstags
16.15 - 17.00 Uhr Altersstufe II / Unterstufe I
Anfängerkurs in der Sekundarstufe
Dozent: Matthias Jann
Albert-Einstein-Oberschule, Parchimer Allee 109, Raum 005

17.00 - 18.00 Uhr Altersstufe II / Mittelstufe I
Fortgeschrittenenkurs in der Sekundarstufe
Dozent: Matthias Jann
Albert-Einstein-Oberschule, Parchimer Allee 109, Raum 005

18.00 - 19.00 Uhr Altersstufe III / Gemischte Leistungsstufe
Gemischter Kurs für Erwachsene
Dozent: Matthias Jann
Albert-Einstein-Oberschule, Parchimer Allee 109, Raum 005

 

ANMELDUNG unter musiktheorie.neukoelln(at)arcor.de jederzeit möglich.

 

Unterstufe I
In der Unterstufe I werden elementare Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt. Dazu gehört die Differenzierung von Schall, Geräusch, Ton und Klang, die Notation in Violin- und Bassschlüssel, die Bezeichnung der Stammtöne, die Wiedergabe von Tönen und Tonfolgen im Fünftonraum mit der eigenen Stimme, das Erleben des Durdreiklanges, Übungen in einfacher Rhythmik und Erkennen der Grundmetren. Alle Themenbereiche werden mit Hör- und Unterrichtsbeispielen (z.B. Kinderlieder, Tänze) unterlegt, das eigene Erleben durch praktische Übungen steht im Vordergrund. Grunddifferenzierungen der Orchesterregister und das Musizieren mit Orff'schem Instrumentarium sind ebenfalls Bestandteile des Unterrichts. Im weiteren Verlauf kommen die Hilfslinien, die Dur-Tonleiter, der Moll-Fünftonraum, die Vorzeichen, der Begriff der Dreiklangsumkehrung, die Einführung in den Quintenzirkel, die diatonischen Intervalle, punktierte Rhythmen und die Erweiterung der Taktarten und ihre spezifischen Charaktere, sowie die Koordination von Puls und Rhythmus dazu. Weitere Schwerpunkte sind das Erfinden eigener Melodien und Lieder, sowie das rhythmische Improvisieren mit der Sprache und dem Körper.

Unterstufe II
Der Unterrichtsinhalt der Unterstufe I (siehe dort) wird nun in Notationsübungen (Melodie- und Rhythmusdiktat), im Nachspielen und -singen vermehrt zur Anwendung gebracht und erweitert: Bewegung im Dur- und Molloktavraum, sowie deren Dreiklänge und Umkehrungen, Übergang von diatonischer Intervallwahrnehmung zu freier Intervallbildung, Komplementärintervalle. In der Rhythmik kommen Synkopen und Taktwechsel dazu. Klangbilder aller Eposchen, auch der Neuen Musik werden beschrieben. In der Formenlehre werden Lied, Kanon, Tänze und andere musikalische Grundtypen behandlt. Grundlagen der Instrumentenkunde (Bauart, Tonerzeugung, Klangcharakter) werden vermittelt.

Mittelstufe I
Aufbauend auf den Unterrichtsinhalten der Unterstufe (siehe dort) werden alle Themenbereiche in der Mittelstufe gefestigt und erweitert: Dazu gehören alle Formen von Moll, die Modalen Skalen, die leitereigenen Dreiklänge, die Kadenz und die Einführung in verschiedene Satzlehren, die Orientierung in der Partitur, die n-Tolen (Triolen u.a.), das Erfinden eigener Melodien mit und ohne tonalen Bezug, Begriffe wie Motiv, Thema, Sonate, Invention und Fuge unterlegt mit epochalen Zuordnungen, einfache Harmonisierung orientiert an Kadenzabläufen, u.v.m.. Weiterhin soll jeder Schüler alle wichtigen theoretischen Dinge zu seinem eigenen Instrument erlernen, sowie die Grundlagen für gemeinsames Musizieren durch Gruppenübungen vermittelt bekommen.

Mittelstufe II
In der Mittelstufe II werden wichtige Themenbereiche komplettiert: Erweiterte Kadenz, leitereigene Septakkorde und Umkehrungen und deren funktinale Zuordnung, Modulationslehre, harmonische Notationsformen (Stufen, Funktionen, Generalbass, Akkordsymbolschrift), andere Ordnungssysteme (erweiterte Tonalität, Dodekaphonie, serielle Musik, Freitonalität, Personalstile des 20. Jh.), Arrangement, u.v.m.. Die Mittelstufe bietet genügend Raum für spezifische Aufgabenstellungen, wie z.B. Abiturvorbereitung als Ergänzung zum gymnasialen Leistungskurs Musik.

Gemischte Leistungsstufe
In der gemischten Leistungsstufe wird den erwachsenen Schülern die allgemeine Musiklehre individuell vermittelt. In diesem Kurs werden sowohl elementare, als auch weiterführende Inhalte aus Unter- und Mittelstufe parallel vermittelt, so daß jeder nach seinem Leistungsstand gefördert wird.

Keine Nachrichten vorhanden.